Europeade in Lettland - Riga 2004

41. Europeade in Riga
Acht Mitglieder der Folkloretanzgruppe der Musikschule „Joseph Schmidt“ Berlin Treptow-Köpenick nahmen vom 21. bis 25. Juli 2004 erstmalig an der Europeade, dem größten europäischen Volkstanztreffen, teil.
Eine eigenständige Teilnahme einer Gruppe ist erst ab zehn Mitgliedern möglich. So konnten die Köpenicker aber zusammen mit der Oberschlesischen Trachtengruppe aus Berlin, die den Kontakte hergestellt hatten und auch einige Mitglieder entsandten, dieses einmalige Treffen erleben.

178 Gruppen mit 6.000 Teilnehmern aus fast allen europäischen Ländern gehörten zu den Gästen in der lettischen Hauptstadt Riga. Es war ein buntes Fest, viele Trachten aus verschiedenen Ländern waren zu bewundern. Die Unterbringung erfolgte in Schulen. Lettische Studenten betreuten die Gruppen und waren gleichzeitig als Dolmetscher tätig. Sie kümmerten sich sehr aufmerksam um alle Belange der Gruppen - alles ehrenamtlich.



Begeisterte Menschen überall
Die Aufnahme in der lettischen Hauptstadt war sehr herzlich und man spürte allerorten, dass die Menschen hinter der Europeade standen und mit vollem Engagement dabei waren. Alle Veranstaltungen waren bestens besucht. Die Eröffnungsveranstaltung im Olympia-Stadion in Riga war ein voller Erfolg. Nach den Rigaer Gruppen tanzte auch eine Reihe von Gastgruppen aus verschiedenen Ländern. Der Abend endete mit einem gewaltigen Höhenfeuerwerk.
Tanzbild
Tanzbild zur Eröffnungsfeier der Europeade in Riga.

Samstagvormittag legten die Leiter und je ein Mitglied der teilnehmenden Gruppen Blumen am Denkmal für die gefallenen Soldaten nieder. Danach ging es zu Fuß durch die wunderschöne Altstadt zum Rathaus. Dort wurden an den Bürgermeister und das Europeade-Komitee Gastgeschenke überreicht. Anschließend startete vom Stellplatz am Dom der 6 km lange farbenfrohe Festumzug, der über zwei Stunden dauerte. Tausende Menschen säumten jubelnd und klatschend die Straßen und wir wurden immer wieder gebeten Berlin zu grüßen. Blumen wurden überreicht. Eine große Berlinfahne verriet den begeisterten Menschen woher wir kamen.

Viele bunte Luftballons
Am Abend fand als Höhepunkt die Tanzveranstaltung im großen Stadion statt. Alle Gruppen hatten zwei Auftritte. Wir tanzten sechs Tänze zusammen mit den oberschlesischen Gruppen aus ganz Deutschland und anschließend noch einmal vier Tänze nur mit den Berliner Tänzern im Park der Stadt.
Zum Programm, das bestens durchorganisiert war, gehörte unter anderem auch ein Busausflug.

Bei der Abschlussveranstaltung am Sonntag tanzten wir noch einmal mit den oberschlesischen Gruppen einen Tanz mit Livemusik. Auch alle anderen Gruppen, die bei der Eröffnung nicht aufgetreten waren, hatten noch einmal einen Auftritt und zum Abschluss stiegen viele hundert bunte Luftballons in den blauen Himmel. Ein solches Fest mit so vielen Volkstänzerinnen und -tänzern hatten wir noch nie erlebt. Nachdem die Fahne der Europeade eingeholt war, wurde sie an den Ausrichter der 42. Europeade in der Bretagne in Frankreich in Quimper weitergereicht.

Europeade für die Völkerverständigung
Ziel der Europeade ist es, in Frieden, ein Europa der Volksgemeinschaften zu fördern und alles zu unterstützen, damit dies eines Tages Wirklichkeit wird.
Im Zeichen der Volkstumsarbeit soll die Verbindung zwischen den Menschen im freien Teil Europas von Kultur zu Kultur, von Mensch zu Mensch, von Volksgemeinschaft zu Volksgemeinschaft gepflegt und intensiviert werden, mit gegenseitigem Verständnis und Respekt.

Jede Volksgemeinschaft so klein sie auch ist, soll in dem zukünftigen Europa ihre kulturelle Eigenständigkeit behalten und wird in den Kontakten mit verschiedenen europäischen Volkskulturen eine Quelle von zusätzlichem Reichtum finden. Einheit aus der Verschiedenheit unserer Volkskulturen ist ein wesentlicher Beitrag zur Entwicklung eines europäischen Geistes.

Zeittafel der Europeade
1964 Antwerpen/Belgien
1965 Dortmund/Deutschland
1966 Antwerpen/Belgien
1967 Valencia/Spanien
1968 Antwerpen/Belgien
1969 Marche-en-Famenne/Belgien
1970 Herzogenaurach/Deutschland
1971 Antwerpen/Belgien
1972 Annecy/Frankreich
1973 Nuoro/Italien
1974 Antwerpen/Belgien
1975 Marbella/Spanien
1976 Annecy/Frankreich
1977 Nuoro/Italien
1978 Wien/Österreich
1979 Antwerpen/Belgien
1980 Schwalmstadt/Deutschland
1981 Martigny/Schweiz
1982 Gijon/Spanien
1983 Wien/Österreich
1984 Rennes/Frankreich
1985 Turin/Italien
1986 Figueira da Foz/Portugal
1987 München/Deutschland
1988 Antwerpen/Belgien
1989 Libourne/Frankreich
1990 Valladolid/Spanien
1991 Rennes/Frankreich
1992 Figueira da Foz/Portugal
1993 Horsens/Dänemark
1994 Frankenberg/Deutschland
1995 Valencia/Spanien
1996 Turin/Italien
1997 Martigny/Schweiz
1998 Rennes/Frankreich
1999 Bayreuth/Deutschland
2000 Horsens/Dänemark
2001 Zamora/Spanien
2002 Antwerpen/Belgien
2003 Nuoro/Italien
2004 Riga/Lettland
2005 Quimper/Frankreich
2006 Zamora/Spanien
2007 Horsens/Dänemark

2008 Martigny/Schweiz
2009 Klaipèda/Litauen
2010 Dachau/Deutschland